Erstsemester-Ausflug (mit Hindernissen)

Mittwoch, 4. November 2020 | 

IMG_0082_Gruppe

Dieses Jahr ist bekanntermaßen alles anders. Und auch der traditionelle Erstsemesterausflug führte nicht wie sonst ins benachbarte Elsass, in die Vogesen oder die nahegelegene Schweiz, sondern zum gemeinsamen Wandern durch den Freiburger „Stadtwald“ und zum Picknick – mit Abstand – auf die Sternwaldwiese. Und auch das Wetter im sonst so sonnigen Freiburg zeigte sich nicht von seiner allerfreundlichsten Seite. Schön war es trotzdem.

Ein Morgen an einem nebelverhangenen Oktobertag, der Blick aus dem Fenster der Straßenbahn lässt kommenden Regen erahnen. Durch die Stadt, vor allem übers Unigelände, streifen noch mehr junge Menschen als sonst im Jahr, sind mit dem Entdecken der Stadt und der Hörsäle beschäftigt. Das geübte Freiburger Auge erkennt die etwas aufgeregt wuselnden, noch ein wenig fremdelnden Studienanfänger*innen auf den ersten Blick. Es scheint alles nicht ungewöhnlich für einen Tag in Freiburg Mitte Oktober, kurz vor Beginn des neuen akademischen Jahrs. Wären da nicht die unübersehbaren und immer wiederkehrenden Zeichen, dass in diesem Jahr schlicht nichts seinen normalen Gang geht.

An der Haltestelle im Freiburger Stadtteil Günterstal trifft sich die eine Hälfte des neuen deutsch-französischen Studierendenjahrgangs des Frankreich-Zentrums, nur maximal 30 Teilnehmende pro Gruppe sind erlaubt, nur im Freien und alles auf Abstand. Eine der Studierenden kann nicht dabei sein, die Corona-App hat angeschlagen. Auch in der sich in Günterstal versammelnden Gruppe wird die App immer wieder gecheckt, man tauscht sich über die Anreise nach Freiburg aus, die bei den meisten noch kaum eine Woche zurückliegt. Der zweite Teil der Gruppe wird das Ziel der kleinen Wanderung, die nahe der Wiehre gelegene Sternwaldwiese, von der anderen Seite der Stadt, von Littenweiler aus, ansteuern. Man wird sich erst zum gemeinsamen Picknick als ganzer FZ- Jahrgang zusammenfinden.

Franzosenweg

Nach dem kurzen Anstieg am Waldgasthaus Sankt Valentin vorbei in den stadtnahen (noch nicht ganz so schwarzen) Teil des Schwarzwalds hinein ist Corona allerdings bald fast vergessen, nur noch sichtbar durch die allzeit präsenten Masken, die an manchem Handgelenk baumeln. Das typische deutsch-französische Sprachgewirr und die mal schüchternen, mal kuriosen Kennenlerngespräche, die immer wieder von lautem Lachen unterbrochen werden. Die Zusammenkunft  Studierender aus allen Teilen des germano- und frankophonen Sprachraums lässt die angenehme Ahnung studentischer Normalität aufscheinen.

IMG_0089_Bank

Die gar nicht so wenig schweißtreibende, weil anfänglich relativ steil nach oben führende Wanderung führt vorbei an (sehr kleinen, dafür aber auch sehr zutraulichen) Kühen und einer Blindschleiche, unterwegs retten einige Held*innen einen offenbar verlorengegangenen kleinen Hund, der sich der Gruppe wohl aus Verzweiflung angeschlossen hatte. Und durch die schon sehr herbstlich anmutenden  Bäume bieten sich wirklich weitreichende Blicke: Nicht nur über Freiburg, den alles überragenden Münsterturm und die einzelnen Stadtteile, sondern sogar bis nach Frankreich, die sich im Westen wie ein Spiegelbild des Schwarzwalds auftürmende Vogesenkette, die wohl selten so fern schien wie in diesen Tagen.

IMG_0085_Kühe

Am Mittag an der Sternwaldwiese angekommen, ist immerhin der Regen ausgeblieben, sogar die Sonne scheint ein wenig durch die Bäume. Der neu zusammengesetzte Jahrgang scheint allen Einschränkungen zum Trotz schon gut zusammengefunden zu haben, die beiden Gruppen sind sichtlich froh, wieder vereint zu sein. Der Erstsemester-Ausflug war allen Hindernissen zum trotz ein voller Erfolg, ein kleines Stück Normalität in diesem Ausnahme-Semester.

IMG_0093_Wiese

Ein Beitrag von Rebecca Junglas.

Thema: Deutsch-Französische Journalistik, Interkulturelle Studien - Deutschland und Frankreich, Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Studiengänge | Kommentare geschlossen

Literarisches Tandem: Eindrücke von Helene Bukowski

Freitag, 25. September 2020 | 

IMG_0079-1

Wir treffen Helene Bukowski auf einen Kaffee. Die Jungautorin, die im
letzten Jahr mit Milchzähne ihr Romandebüt feierte, ist seit Anfang
September im Rahmen des zum Stadtjubiläum ausgeschriebenen
Stipendienprogramms zu Gast in Freiburg, um hier an ihrem neuen Projekt
zu arbeiten.

weiter…

Thema: Veranstaltungen | Kommentare geschlossen

Jeanne d’Arc – Nationalheldin der vielen Interpretationen

Montag, 17. August 2020 | 

2020_Daub_Jeanned_d_Arc_Wahlplakat

Als französische Nationalheilige ist Jeanne d’Arc heute überall bekannt. Ihre wahre Geschichte ist mehr als gut dokumentiert und trotzdem hat sie über die Jahrhunderte viel Spielraum für neue Interpretationen gelassen. Zuletzt hat besonders die rechtspopulistische Partei „Rassemblement National“ die Jungfrau von Orléans für sich beansprucht.

Maike Daub, Studentin im Masterstudiengang „Deutsch-französische Journalistik“, hat im Dossier „Nationalhelden – Mythos und Missbrauch“ der Zeitschrift „OST-WEST. Europäische Perspektiven“ (OWEP) einen Artikel veröffentlicht zum Thema „Jeanne d’Arc – Nationalheldin der vielen Interpretationen“. Die Ausgabe OWEP 3/2020 und der Artikel von Maike Daub sind hier einsehbar:

OWEP_2020_3_Inhaltsverzeichnis+Artikel_Daub

owep_03_2020_U1_120820

Thema: Beiträge von Studierenden, Deutsch-Französische Journalistik | Kommentare geschlossen

Gehen oder bleiben?

Donnerstag, 13. August 2020 | 

PHOL6759

Diese Frage stellte sich Studierenden während der Coronakrise (insbesondere der internationalen Studiengänge des Frankreich-Zentrums) gleich in mehrfacher Hinsicht. Je eine Studentin der beiden aktuell am Frankreich-Zentrum eingeschriebenen Masterjahrgänge berichten von ihren Erfahrungen, den Ängsten und Befürchtungen, die ihren Alltag während der Krise begleitet haben, aber auch von den unerwartet positiven Nebenwirkungen. weiter…

Thema: Allgemein, Studiengänge | Kommentare geschlossen

Festakt – Das Frankreich-Zentrum feiert sein dreißigjähriges Bestehen

Donnerstag, 19. Dezember 2019 | 

Michael Roth 2.12.19

Michael Roth

Der Förderverein lud auch im Jahr 2019, dem Jubiläumsjahr des Frankreich-Zentrums, im Anschluss an seine Mitgliederversammlung zu einem Vortrag und diesmal auch zu gemeinsamem Feiern ein. Neben einem Rückblick auf die letzten dreißig Jahre wagte insbesondere Staatsminister Michael Roth einen Ausblick in die deutsch-französische Zukunft. Auf die nächsten dreißig Jahre! weiter…

Thema: Allgemein, Förderverein | Kommentare geschlossen

Erstsemesterausflug nach Basel und ins Elsass

Mittwoch, 16. Oktober 2019 | 

Eine Tradition am FZ: Der Ausflug der Erstsemester in den drei Masterstudiengängen kurz vor Beginn der Vorlesungszeit. In diesem Jahr standen Basel und das Elsass auf dem Programm.

IMG_0243_1 IMG_0261_1 weiter…

Thema: Allgemein | Kommentare geschlossen

La Langue française dans tous ses États. Un tour du monde de la francophonie – Französische Sommeruniversität des Frankreich-Zentrums 2019

Mittwoch, 11. September 2019 | 

Vom 2. bis zum 6. September 2019 begaben sich 125 TeilnehmerInnen auf eine Entdeckungsreise der Frankophonie(n) in der Welt im Rahmen der französischen Sommeruniversität 2019 des Frankreich-Zentrums.

Vortrag von Dr. Mathieu Avanzi

Vortrag von Dr. Mathieu Avanzi

weiter…

Thema: Allgemein | 2 Kommentare

Zutaten für Politisches Frühstück zur Europawahl: Man nehme Croissants, Kaffee, die neue Sitzverteilung im EU-Parlament, zahlreiche Wahlstatistiken et voilà!

Montag, 3. Juni 2019 | 

Politisches Fruestueck Mai 2019

Wie bringt man Studierende und interessierte Bürger*innen unterschiedlichen Alters am Tag nach der Europawahl zusammen, um die Ergebnisse des Vorabends zu analysieren und zu diskutieren, wo doch die Internetkanäle voll von Informationen sind, nur ein Mausklick entfernt, ganz ohne das Haus verlassen zu müssen? Der Schlüssel sind Croissants, Kaffee und Englischer Schwarztee. Beinah schon der erste subtile Kommentar zur Europawahl und dem Brexit. Eine Kooperation von Centre Culturel Francais Freiburg (CCFF), der Landeszentrale für Politische Bildung und dem Frankreich-Zentrum hat genau das umgesetzt und am Montagmorgen in das CCFF am Münsterplatz eingeladen. weiter…

Thema: Allgemein | Kommentare geschlossen

„70 Prozent der Franzosen sind zornig“

Mittwoch, 29. Mai 2019 | 

EUROPA HAT DIE WAHL: Axel Veiel, früherer Frankreich-Korrespondent der BZ, zeigt die Lage im Land kurz vor der Abstimmung auf.

173547280-h-720

FREIBURG. Es ist noch keine zehn Jahre her, 2012, da sprachen die Franzosen liebevoll von „Merkozy“ – eine Fusion der Namen von Kanzlerin Angela Merkel und dem früheren Präsidenten Nicolas Sarkozy. „Damals herrschte Aufbruchstimmung, man dachte, es könnte sich sogar einmal eine Art gemeinsames Land entwickeln als Motor Europas „, erzählt Axel Veiel im BZ-Korrespondenten-Talk mit Michael Wehner von der Bundeszentrale für politische Bildung und BZ-Chefredakteur Thomas Fricker zur Europawahl im Freiburger Humboldtsaal. Und heute? Veiel findet, dass der deutsch-französische Motor schlecht läuft. „Ich würde mir wünschen, dass die Vorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für Europa mehr Resonanz in Deutschland finden“, sagt Veiel, der Anfang 2019 nach Deutschland zurückkehrte und jetzt als freier Journalist arbeitet. weiter…

Thema: Allgemein | Kommentare geschlossen

Ausflug des Fördervereins nach Sélestat

Dienstag, 28. Mai 2019 | 

Der jährliche Ausflug des Fördervereins führte dessen Mitglieder und Studierende des Frankreich-Zentrums in diesem Jahr nach Sélestat ins Elsass, wo die Bibliothèque Humaniste nach vierjähriger Renovierungspause im letzten Jahr für Besucher wiedereröffnet hat. Dort zeigt sich, dass der Europäische Geist, den wir heute leben, auch schon im 15. Jahrhundert erstaunlich lebendig war.

Bibliothèque Humaniste1 weiter…

Thema: Allgemein, Förderverein | Kommentare geschlossen

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com