Journée d’études in Lyon

Mittwoch, 18. Mai 2016 | 

Am 14. und 15. April 2016 fand im Rahmen des Masters „Interkulturelle Studien – Deutschland und Frankreich“ erneut eine Journée d’études in Lyon statt, an der die Studiengangsverantwortlichen des Frankreich-Zentrums, der Université Lumière Lyon 2 und der École Normale Supérieure de Lyon sowie die Studierenden des ersten und zweiten Masterjahres teilnahmen.

Es folgt ein Bericht von den Studierenden des ersten Masterjahres.

Voller Erwartung, wenn auch noch etwas müde, trafen wir Studierende des ersten Masterjahres IKS uns am 14. April früh morgens am Bahnhof, bereit zur Abfahrt nach Lyon. Die Exkursion der Studientage wurde von Seiten des Frankreich-Zentrums von Eva Coydon, Guilhem Fernandez und Guillaume Plas organisiert und begleitet.

Für einige von uns war es das erste Mal, dass sie die Stadt kennen lernen sollten, in der wir ab September studieren werden. In Lyon angekommen, war der erste Programmpunkt eine Stadtführung, bei der wir von den drei Exkursionsbegleitern auf wichtige Sehenswürdigkeiten, besondere Architekturen und Anlagen hingewiesen wurden. Am Ende bot sich uns, oben im Viertel Croix-Rousse angekommen, eine tolle Sicht auf die Stadt. Dort entstand auch das Gruppenfoto.

Die M1-Studierenden auf der Esplanade

Die M1-Studierenden auf der Esplanade

 

Der Donnerstag stand uns größtenteils zur freien Verfügung, auch im Hinblick auf die vereinbarten Termine mit unseren MasterarbeitsbetreuerInnen. Dies bot eine sehr gute Möglichkeit, persönlich mit diesen in Kontakt zu stehen und erste Fragen oder Zweifel zu besprechen.
Abends trafen wir uns in einem sehr netten Restaurant der Stadt. Dort erwarteten uns bereits die sich bereits im zweiten Masterjahr befindenden Studenten, sowie die Verantwortlichen Professoren und Dozenten der verschiedenen Universitäten, Université Lyon 2 und ENS.

Der Freitag stand ganz im Zeichen des Studiums und der Masterarbeitsthemen der M2-Studierenden. Die Einführung der Journée d’études übernahm Guillaume Plas vom Frankreich-Zentrum mit einem Vortrag zum Thema „Construire son ‹identité› par le rejet de celle de l’autre. Anti-modèles d’Études interculturelles franco-allemandes – hier et aujourd’hui“. Bis in den Nachmittag hinein stellten uns anschließend einige der Studenten in Kurzpräsentationen vor, welches ihre Themen und Inhalte sind und gaben uns hilfreiche Tipps an die Hand.

Vortrag von Guillaume Plas

Vortrag von Guillaume Plas

 

Danach hatten wir die Möglichkeit mit einer Absolventin des Jahres 2015 zu sprechen und mehr über den Werdegang der Alumni ihres Jahrganges zu erfahren. Im Anschluss konnten wir uns mit den Verantwortlichen noch weiter über berufliche Perspektiven und offene Fragen bezüglich des Ablaufes des Studiums in Lyon unterhalten.

Bericht einer IKS-Absolventin

Bericht einer IKS-Absolventin

 

Samstags war ein freier Tag eingeplant und so konnten wir auf eigene Faust die Stadt weiter erkunden und uns mit unserer zukünftigen Umgebung vertraut machen.

Insgesamt waren es sehr schöne und interessante Tage in Lyon. Die Verantwortlichen auf französischer Seite sowie die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen persönlich zu treffen war auf jeden Fall interessant und sehr hilfreich.

Alle TeilnehmerInnen im Innenhof von Lyon 2

Alle TeilnehmerInnen im Innenhof von Lyon 2

 

Bis bald Lyon, wir freuen uns schon!

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com